Vorbereitungszeit

Vorbereitung

Die Vorbereitung auf eine erstmalige berufliche Ausbildung im Rahmen der Berufsberatung dient zur Unterstützung bei der Berufswahl durch praktische Arbeitserfahrungen und Heranführen an die Herausforderungen des 1. Arbeitsmarktes. Diese Massnahme ist für Versicherte Personen gedacht, die infolge Invalidität Schwierigkeiten bei der Berufswahl haben und auf das geschützte Umfeld angewiesen sind. Sie kann von einem bis sechs Monate dauern und ist bis maximal ein Jahr verlängerbar.

Gezielt werden das Ausbildungsniveau und der notwendige Unterstützungsbedarf für die Ausbildung ermittelt. Da die Berufswahl noch unklar ist, sind Einblicke in mehrere Berufe möglich mit dem Ziel, mögliche Ausbildungswege festzulegen. Je nach Verlauf der Vorbereitungszeit findet diese in der Institution, oder bei Eignung auch im 1. Arbeitsmarkt statt.

Nach getroffener Berufswahl werden die zukünftigen Lernenden auf die Anforderungen einer Ausbildung vorbereitet. Dabei wird die Sozial-, Selbst-, Methoden- und Fachkompetenz gefördert und die Stärken und Strategien bei der Bewältigung von behinderungsbedingten Einschränkungen trainiert.

Vor Beginn der Massnahme wird ein Vorstellungsgespräch zwecks Zielvereinbarung durchgeführt. Die Fachperson der Institution begleitet und überprüft durch Messungen und Beobachtungen die Entwicklung der versicherten Person gemäss den individuellen Zielen. Es finden regelmässige Feedbackgespräche und Zielüberprüfungen statt.

Das Bewerbungsdossier der versicherten Person wird erstellt, geprüft, überarbeitet und / oder komplettiert. Sofern sich eine Ausbildungsfähigkeit, welche den Anforderungen des ersten Arbeitsmarktes entsprechen, wird die versicherte Person bei der Lehrstellensuche im ersten Arbeitsmarkt unterstützt. Sind diese Anforderungen nicht gegeben, kann die Ausbildung auch im geschützten Umfeld absolviert werden. Ziel ist in beiden Fällen eine Unterzeichnung eines Ausbildungsvertrages.

Gezielte Vorbereitung

Die gezielte Vorbereitung auf eine erstmalige berufliche Ausbildung (Niveau EBA oder EFZ) dient zur individuelle Förderung von erforderlichen, noch nicht ausreichend vorhandenen sozialen, fachlichen und methodischen Fähigkeiten für die festgelegte erstmalige berufliche Ausbildung. Sie dauert von einem bis zwölf Monate und normalerweise bis zum Beginn der Ausbildung. Die versicherten Personen verfügen zu Beginn der gezielten Vorbereitung über eine Anmeldung oder einen Vertrag für ihre erstmalige berufliche Ausbildung.

Nach getroffener Berufswahl werden die zukünftigen Lernenden auf die Ausbildung und den künftigen Besuch einer öffentlichen Berufsfachschule vorbereitet. Dabei wird die Sozial-, Selbst-, Methoden- und Fachkompetenz gefördert und die Stärken und Strategien bei der Bewältigung von behinderungsbedingten Einschränkungen trainiert.

Vor Beginn der Massnahme wird ein Vorstellungsgespräch zwecks Zielvereinbarung durchgeführt. Die versicherte Person wird im Hinblick auf die festgelegte Ausbildung fachlich und bei Bedarf, schulisch (ein Schultag pro Woche findet in der internen Berufsfachschule in der Band-Genossenschaft statt), vorbereitet. Die nötigen sozialen und methodischen Kompetenzen für die bevorstehende Ausbildung werden gefördert. Aufgrund von Beobachtungen und Messungen wird die Entwicklung der versicherten Person festgestellt. Es finden regelmässige Feedbackgespräche  und Zielüberprüfungen statt.

 

Die Vorbereitungszeit bieten wir in folgenden Bereichen an:

 
Informatik_1_web

Kontaktpersonen

Matthias Böni, Fachperson Berufliche Integration, E-Mail
Regula Leuenberger, Fachperson Berufliche Integration, E-Mail
Paul Sterchi, Fachperson Berufliche Integration, E-Mail

 

Berufsfachschule

 

Fachkundeunterricht für die praktische Ausbildung (PrA) in den Bereichen Technik/ Logistik
Dieser Unterricht wird institutionsübergreifend für die Band-Genossenschaft, die Bächtelen und die Steinhölzli Bildungswege in der Band-Genossenschaft durchgeführt. Den Allgemeinbildenden Unterricht besuchen die Lernenden an der Gibb in Bern.

Der Fachkundeunterricht anderer Berufsfelder für die Praktische Ausbildung (PrA) findet in der Bächtelen oder Steinhölzli Bildungswege statt.

Allgemeinbildner Unterricht für die praktische Ausbildung PrA
Der Allgemeinbildende Unterricht für unsere PrA-Lernenden findet in der öffentlichen Berufsfachschule GIBB in Bern statt. So erleben die PrA-Lernenden Integration und Normalisierung konkret. In niveauangepassten PrA-Klassen werden drei Lektionen Allgemeinbildender Unterricht und eine Lektion Sport angeboten.

Schulische Vorbereitung für eine Ausbildung auf EFZ-, EBA- oder PrA-Niveau. Die Inhalte sind: Mathematik, Deutsch, Sachthemen, Lern- und Arbeitstechnik, Englisch/ Französisch für EFZ
Die interne Berufsfachschule bietet die schulische Vorbereitung für eine Ausbildung auf drei verschiedenen Niveaus an. Dieses Angebot wird von der Berufsfachschule der Band-Genossenschaft institutionsübergreifend auch für die Stiftung Bächtelen und die Steinhölzli Bildungswege durchgeführt. Der Besuch einer schulischen Vorbereitung steht ebenfalls externen Lernenden mit entsprechendem Kostenträger offen. 

 
Berufsfachschule der Band-Genossenschaft

Weitere Dienstleistungen der Berufsfachschule

  • Förder- und Stützunterricht
  • ASS-Coaching
  • Schulische Abklärung
    Im Rahmen der Schnupperlehre ermittelt die Berufsfachschule das schulische Niveau.
  • Bewerbungsmodul
    Während ihrer Ausbildungszeit besuchen alle Lernenden der Band-Genossenschaft das Bewerbungsmodul. Ein Lebenslauf und ein Motivationsschreiben werden verfasst oder aktualisiert.
iBuero_DSC1373_web

Kontakt

Gerne beantworten wir Fragen und Anliegen via E-Mail.

Tel. 031 990 01 94
(Montag- & Mittwochnachmittag 13.30 – 16.30 Uhr)