Park Café: Mit Milch, Zucker & Herz

Selber gestalten und die Selbständigkeit fördern: Unter diesen Vorzeichen führen beeinträchtigte Mitarbeitende der Band-Genossenschaft ein Café.

Anfang Mai sind die Gastro-Neulinge im Berner Brünnengut in die zweite Saison gestartet. In diesem Café ist manches anders. Während die Schweiz den Ruf als etwas grimmige Gastro-Nation innehat, so leben motivierte Frauen und Männer im Berner Westen das Gegenteil. Mit Herz, Fleiss und gesundem Stolz bewirten sie seit Anfang Mai wieder ihre Gäste. Ob bei einem Kaffee oder einem kleinen Snack – Spaziergänger können im Brünnenpark vor einem umgebauten Baucontainer verweilen und geniessen.

Die Band-Genossenschaft hat die Idee im Frühling 2017 lanciert. Freiwillige unter ihren Mitarbeitenden, Menschen mit einer gesundheitlichen oder sozialen Beeinträchtigung, sollen Gegelengeit haben, sich weiterzuentwickeln. Mehr Gestaltungsspielraum erleben und den Kontakt zur lokalen Bevölkerung pflegen: Zwei der Ziele, die die Verantwortlichen zum Ende der Pilotphase erfüllt sahen. Bis Ende Oktober führen rund 45 interessierte Mitarbeiter das Café nun im Jahr zwei – es sind Menschen, die Gastro-Einsätze von einigen Stunden oder Tagen leisten und ansonsten in den verschiedenen Abteilungen von Band arbeiten.

Lob von Stammkunden
Die Café-Neulinge leisten einen grossen Teil der anfallenden Arbeit selbständig, im Hintergrund werden sie von Projektleiterin Jasmin Seiler unterstützt. «Autonom arbeiten ist das Ziel, neben dem Bedienen gehört etwa auch das tägliche Nachbestellen dazu.» Der Betrieb in der neuen Saison sei gut gestartet, gerade Mitarbeitende mit Erfahrungen aus dem Vorjahr hätten sich schnell zurecht gefunden. Genauso wichtig wie bei einem Café der klassischen Art: Die Zufriedenheit der Gäste. «Wir erhalten regelmässig gutes Feedback und Lob», so Jasmin Seiler, «ausserdem hat sich bereits ein kleiner Kreis von Stammkunden gebildet, die den Weg zu uns absichtlich auf sich nehmen.»

Damit die Gäste weiterhin gerne im Brünnenpark einkehren, haben die Café-Betreiber von Band dieses Jahr aufgerüstet. Das Herz des Cafés, der umgebaute Bauwagen, ist neu fix installiert und verströmt eine noch gemütlichere Atmosphäre. Eine schicke Holzverkleidung, gefertigt in den Werkstätten der Band, umrahmt den Wagen. Die Gäste erwartet zudem ein leicht überarbeitetes Angebot, darunter neu die vielgewünschten Gipfeli. Und das Beste für gemütliche Wochenend-Ausflügler: Das Café hat heuer nicht nur dienstags bis freitags geöffnet, sondern zusätzlich samstags.

 

ParkCafe3
ParkCafe2