Jubiläum Migros Ausbildungsfilialen

5 Jahre: Pionier-Idee schafft Praxistest

Eine Chance für Jugendliche, die sonst kaume eine haben: Die Migros Aare ermöglicht jungen Menschen mit einer Beeinträchtigung eine Ausbildung. Die Aktion, in Kooperation mit der Band-Genossenschaft, feierte vor kurzem Jubiläum – mit Events und einem Infomagazin. 

Kunden bedienen, die Kasse klingeln lassen, den täglichen Betrieb am Laufen halten. Das ist der Alltag von bis zu 12’000 Angestellten der Migros Aare. Seit fünf Jahren ist es auch jener von jungen Menschen, die es im Arbeitsleben ungleich schwerer haben. 2013 starten die ersten Jugendlichen, die gesundheitlich oder sozial beeinträchtigt sind, ihre Detailhandelslehre bei der Migros. Es ist der Startschuss eines Pionierprojektes: Der orange Riese und die Band-Genossenschaft integrieren mit ihrem Projekt «Ausbildungsfiliale» benachteiligte Menschen in den 1. Arbeitsmarkt – nicht erst nach der Ausbildung, sondern schon während.

René Gerber, Leiter Berufsbildung der Band-Genossenschaft, formuliert das Ziel klar: «Unser gemeinsames Engagement mit der Migros Aare eröffnet für junge Menschen mit Beeinträchtigung neue Perspektiven dank einer Ausbildung mit Zukunft.» Ein Engagement, das Früchte trägt: 45 von Band vermittelte Menschen, Auszubildende und erfolgreiche Lehrabgänger, arbeiten derzeit beim orangen M. Bis heute haben 21 Jugendliche ihre Ausbildung abgeschlossen, 17 darunter beschäftigte die Migros direkt weiter.

Nur gemeinsam erfolgreich
Das sind Zahlen, die dazu einladen, mehr über die Hintergründe zu erfahren. Zum Fünf-Jahre-Jubiläum haben Migros und Band Beteiligte und Interessierte in zwei ihrer Ausbildungsfilialen geladen, nach Worb und nach Aarau. Marktleiter und Verkaufschefs der Migros fanden sich ein, genauso wie Fachpersonen und Berufsberater der Sozialämter und IV-Stellen. Genau in diesem engen Austausch dürfte das Erfolgsgeheimnis der Ausbildungsaktion stecken. Vieles ist möglich – aber nur gemeinsam. Neben Migros und Band, die umsetzen und die Betreuung sicherstellen, sind es die kantonalen IV-Stellen, die die Mehrkosten tragen.

Zeigen, wer hinter den erfolgreichen Zahlen steckt – auch darum hat Band zum Event in die Ausbildungsfilialen geladen. Die Lernenden vor Ort führten in ihr Aufgabengebiet ein und organisierten einen Apero. Einsatz mit viel Motivation – etwas, das auch nach Ende der Lehre erhalten bleibt. Etwa bei Reto, dem 21-Jährigen mit der Diagnose ADS. Kürzlich hat er seine Grundbildung bei der Migros Lyssbachpark abgeschlossen. Die Möglichkeit, die Lehrzeit nach seinen Fähigkeiten zu gestalten, war für ihn ein grosses Plus: «Ich konnte genau in meinem Tempo arbeiten, nach dem Rhythmus, zu dem ich körperlich und seelisch fähig bin.» Geschätzt hat er auch die Atmosphäre mit seinen Arbeitskollegen: «Ich war nicht einfach der mit ADS. Die Kollegen behandelten mich, als wäre ich ein ganz normaler Lernender.»

Erfolgsfaktor Begleitung
Erfolgreiche Ausbildungsverläufe wie bei Reto – sie sind zahlreich, aber sie brauchen genaue Planung. Am Anfang steht für Interessierte die Abklärung, etwa mit einem kurzen Schnuppereinsatz oder einer Vorlehre. Jugendliche mit einem Lehrvertrag starten anschliessend in einer der vier Ausbildungsfilialen – in Bern, Aarau, Grenchen oder Worb. Zur Wahl stehen die Abschlüsse Detailhandelsassistent/in (2 Jahre) oder Detailhandelsfachmann-/frau (3 Jahre). Während der gesamten Dauer der Ausbildung erhalten die Jugendlichen ein enges Coaching: Speziell geschulte Berufsbildner der Band-Genossenschaft begleiten die Lernenden.

Eine Kombination von Faktoren, die das Projekt erfolgreich macht – und für die Migros Aare attraktiv. Bereits hat der Detailhändler das Konzept auf weitere Genossenschaften ausgedehnt. Zudem könnten neben den Lehrstellen in den Bereichen Nahrungs- und Genussmittel, Fleisch und Haushalt bald weitere dazu kommen.

Mehr Hintergründe und Interviews mit aktuellen Lernenden: Zum Jubiläum der Migros-Ausbildungspartnerschaft gibt die Band-Genossenschaft ein einmaliges Infomagazin heraus. Bestellen Sie den kostenlosen Praxiseinblick hier.

Migros Mag