Eine Ausbildung, zwei Partner

Die Band-Genossenschaft bildet Lernende neu gemeinsam mit Partnerbetrieben aus, etwa mit dem Berner Aufzugsspezialisten EMCH AG. Einer der ersten Lernenden, der von diesem Angebot profitiert, ist Jonas Bürki.

 

Einmal schnuppern, und es hat ihn sofort gepackt. Wie in einen leeren und dunklen Liftschacht emsiges Treiben kommt, hat Jonas Bürki in drei Wochen erfahren. «Ich habe schnell gemerkt, dass ich hier richtig bin. Mitanzupacken, um etwas Neues entstehen zu lassen, ist toll.» Der Schnuppereinsatz bei der EMCH Aufzüge AG war der Start zu etwas Grösserem: Heute steckt der 29-Jährige im ersten Ausbildungsjahr zum Polymechaniker mit Fachrichtung Montage. Der motivierte Neuzugang ist für das traditionsreiche Familienunternehmen Gold wert. Denn wie viele andere KMU hat es mit einem Mangel an jungen Fachkräften zu kämpfen. Manchmal fehlt die nötige Infrastruktur oder es mangelt an den Ressourcen für die Ausbildung des Nachwuchses – alles Faktoren, die den Fachkräftemangel begünstigen.

Damit Betriebe wie die EMCH Aufzüge AG dennoch zu den benötigten jungen Berufsleuten kommen, bietet die Band-Genossenschaft mit ihrem neuen Angebot Abhilfe. Unter dem Motto «Gemeinsam ausbilden» bietet sie sich interessierten Betrieben als Ausbildungspartnerin an. Beat Scheidegger, Abteilungsleiter und Projektinitiant, erklärt: «Wir können so KMU, denen es an der Infrastruktur fehlt,  bei der Ausbildung ihrer Lernenden unterstützen.» Konkret verbringt ein Auszubildender wie Jonas Bürki das erste Ausbildungsjahr bei der Band-Genossenschaft. Er erlernt hier die Grundfertigkeiten der Zerspanung, die Basisausbildung für Polymechaniker. Durch ihre gut ausgebaute Infrastruktur und das Knowhow ist Band bestens für die Aufgabe gerüstet. Das zweite Ausbildungsjahr verbringen die Lernenden teils bei der Band-Genossenschaft, teils im eigentlichen Lehrbetrieb. Die letzten beiden Ausbildungsjahre finden ganz unter dem Dach des Lehrbetriebes statt.

Erfolg in der Pilotphase

Beat Scheidegger ist vom Konzept der Ausbildungspartnerschaft überzeugt: «Es ist ein Modell, von dem alle profitieren.»

Die KMU erhalten so besseren Zugang zum gesuchten Nachwuchs und können die Fachkräfte weitgehend selber ausbilden. Die Band-Genossenschaft kann ihre Infrastruktur zur Verfügung stellen und so Lernende mit einer Beeinträchtigung schon während der Ausbildung in den 1. Arbeitsmarkt überführen. Von der frühen Integration profitiert die Gesellschaft als Ganzes. Und am meisten die Lernenden selbst. Jonas Bürki, der angehende Polymechaniker, zieht ein erstes Zwischenfazit: «Es ist toll, dass ich diese Möglichkeit habe und mein handwerkliches Geschick mit einer neuen Aufgabe weiterentwicklen kann.»

Die ersten Erfolge des Pilotprojektes stimmen positiv. «Das partnerschaftliche Ausbilden hat eine grosse Zukunft, gerade in Zeiten, wo der Fachkräftemangel in vielen Branchen immer markanter wird», so Beat Scheidegger. Die Band-Genossenschaft ist darum bemüht, weitere Partnerbetriebe für eine Zusammenarbeit zu gewinnen. Und das teils bereits mit Erfolg: In Kooperation mit der SEA Schliesssysteme AG in Zollikofen hat aktuell ein weiterer Lernender seine Ausbildung begonnen.

 Jonas Buerki EMCH
emch
emch logo

«Es ist ein Modell, von dem alle profitieren.»

Kontaktpersonen

SCB_DSC5723_web

Beat Scheidegger

Abteilungsleiter Berufsbildung Technik

Tel. 031 990 01 44

TOM_DSC9006_web

Matthias Tomaske

Leiter Case Management

Tel. 031 990 02 12