Geschützte Arbeits­plätze

Häufig gestellte Fragen

Was heisst das, ein geschützter Arbeitsplatz?

Ein geschützter Arbeitsplatz heisst vor allem ein betreuter Arbeitsplatz. Insgesamt steht mehr Personal zur Verfügung um den behinderungsbedingten Mehraufwand an individueller Betreuung leisten zu können.

 

Was sind die Voraussetzungen, damit ich einen geschützten Arbeitsplatz erhalte?

Unsere geschützten Arbeitsplätze stehen gesundheitlich beeinträchtigten Menschen zur Verfügung. Bewerberinnen und Bewerber finden bei uns ein reales und industrienahes Arbeitsumfeld im handwerklich-technischen Bereich. Das den Einschränkungen angepasste Einsatzfeld wird aufgrund der vorhandenen Fähigkeiten sowie der aktuellen Auftragslage festgelegt.

Die Anforderungen:

  • Teil- oder Vollrente (IV, SUVA)
  • Arbeitspensum von mindestens 50%
  • Ausreichende Fähigkeiten für die Eingliederung in einen produktiven Arbeitsprozess
  • Selbstständigkeit beim Aus- und Ankleiden, beim Arbeitsweg sowie bei den Pausen
  • Kommunikation in deutscher Sprache auf einfachstem Niveau (Ausnahme Gehörlose)

 

Wo kann ich bei der Band-Genossenschaft essen? Gibt es eine Kantine?

In unseren Kantinen bieten wir ein vielseitiges Angebot für die Morgen- und Nachmittagspausen an. Im Wohnheim Acherli gibt es für unsere Mitarbeitenden ein Mittagsangebot zu einem vernünftigen Preis.

 

Gibt es Wohnungen in der Band-Genossenschaft?

Die Band-Genossenschaft stellt keine Wohnmöglichkeiten zur Verfügung. Wir arbeiten seit Jahren mit dem Wohnheim Acherli als unseren Wohnpartner zusammen. Für detaillierte Angaben zu Wohnmöglichkeiten wenden Sie sich direkt an das Wohnheim Acherli.

 

In welchen Bereichen gibt es geschützte Arbeitsplätze bei der Band-Genossenschaft?

Wir bieten in folgenden Bereichen geschützte Arbeitsplätze an: