THT-Bestückung

Die THT-Bestückung erfolgt an ESD geschützten Arbeitsplätzen. Gefertigt wird gemäss EU Richtlinien RoHS und nach IPC-Normen 610.

  • Manuelle THT-Bestückung von Prototypen, Nullserien, Klein- und Grossserien
  • Vielseitiger Maschinenpark von Schneidmaschinen für die Bauteilvorbereitung
  • Wellenlöten
  • Selektivlöten unter Schutzatmosphäre N2
  • Komplexe und einfache Handlötaufgaben
  • Optimale Lötqualität
  • Lackieren von Leiterplatten zum Schutz vor Verschmutzung und Nässe
  • Firmware programmieren und konfigurieren
  • Durchführung kundenspezifischer Funktionstests
  • Komplett fertiggestellt zur Integration beim Kunden
     

THT Wellenlötmaschine

 

Zum Löten unserer THT bestückten Leiterplatten kommt die moderne THT-Wellenlötmaschine ETS330 von Ersa zum Einsatz. Sie ist frei programmierbar, besitzt eine Doppel-Welle und kann dadurch auch geklebte SMD-Bauteile einwandfrei löten. Das frei definierbare Sprühfeld für den Flussmittelauftrag ermöglicht eine saubere Verarbeitung der Leiterplatten mit einer sehr guten Lötqualität.

 

THT Selektivlötmaschine mit N2

 

Für doppelseitige SMD- und THT-Bestückung verwenden wir die Ecoselect 2 Selektivlötmaschine von Ersa. Wir erhalten bei der Selektiv-Prozessart höchste Positioniergenauigkeit und Prozesssicherheit. Der sehr genaue Flussmittelauftrag sorgt für minimalen Flussmittelverbrauch und für höchste Reinheit der Baugruppen. Für den THT-Lötprozess verwenden wir Miniwellendüsen, Mini-Dip und Flächenlötdüsen, die mit Stickstoff N2 umspült werden. Dies garantiert eine saubere, hochstehende Lötqualität.

 

THT - Begriffserklärung

 

Als Durchsteckmontage (englisch through-hole technology, THT; pin-in-hole technology, PIH) bezeichnet man in der Aufbau- und Verbindungstechnik eine Montageweise von bedrahteten elektronischen Bauelementen. Im Gegensatz zur Oberflächenmontage (engl.: surface-mounting technology, SMT) ist die Durchsteckmontage dadurch gekennzeichnet, dass die Bauelemente Drahtanschlüsse haben („bedrahtete Bauelemente“). Diese werden bei der Montage durch Kontaktlöcher in der Leiterplatte gesteckt und anschließend durch Löten (konventionelles Handlöten, Wellenlöten oder Selektivlöten) mit der Leiterbahn verbunden.

Quelle: Wikipedia

 

Referenzprodukte